News  Arbeitssicherheit  

Tödliche Gefahr durch Anbaugeräte für Baumaschinen

Schnellwechsel-Einrichtungen an Baumaschinen können - falsch eingesetzt - zur tödlichen Gefahr werden.
Foto: BG Bau

Schnellwechsel-Einrichtungen für Baumaschinen können zu einer tödlichen Gefahr werden. 45 schwere, zum Teil tödlich endende Unfälle passierten im Zeitraum zwischen 2010 bis 2016. Die Berufsgenossenschaft Bau (BG Bau) weist auf die Gefahr hin und gibt Hinweise zur Gefahrenreduzierung.

Schnellwechsel-Einrichtungen für Baumaschinen sind sehr praktisch: Ohne die Hilfe einer zweiten Person kann der Baumaschinenführer verschiedene Anbaugeräte – Tieflöffel, Rohrgreifer oder Abbruchwerkzeug – austauschen.

Zwei Tote, vier Schwerverletzte im Jahr 2017

Aber, Schnellwechsel-Einrichtungen können sich schnell zu einer tödlichen Gefahr entwickeln. Und zwar, wenn Anbaugeräte und Baumaschine nicht korrekt miteinander verriegelt wurden. Dann können die zum Teil tonnenschweren Anbaugeräte vom Ausleger fallen und herumstehende Personen schwer verletzen. Im vergangenen Jahr kamen auf diese Weise zwei Personen ums Leben, vier wurden schwer verletzt.

Sicherungsmaßnahmen für den Betrieb planen und umsetzen

Um das Arbeiten mit Schnellwechsel-Einrichtungen sicherer zu machen, weist die Präventionsabteilung der BG Bau auf die Pflichten von Betrieb und Maschinenführer beim Kauf und beim Einsatz der Einrichtungen hin.

Dazu zählen für den Betrieb:

  • Bauunternehmen sollten beim Kauf von Schnellwechsel-Einrichtungen Systeme auswählen, die eine vollständige Verriegelung überwachen oder die durch eine Sperre verhindern, dass Anbaugeräte herunterfallen können.
  • Beim Kauf und Einsatz von Schnellwechsel-Einrichtungen muss die Gefährdungsbeurteilung des Betriebes angepasst werden.

Für den Maschinenführer lauten die Empfehlungen:

  • Baumaschinenführer und andere Beschäftigte müssen über wirksame Schutzmaßnahmen im Umgang mit dem Gerät unterwiesen werden.
  • Maschinenführer müssen die von den Herstellern vorgegebenen Tests beim Gerätewechsel zwingend durchführen.
  • Sie haben die Pflicht, den korrekten Sitz des Anbaugerätes zu prüfen.
  • Nach jedem Wechsel eines Anbaugerätes muss der Maschinenführer prüfen, ob die Verriegelung korrekt ist.

Erst wenn nach dem Wechseln des Anbaugerätes die Prüfung durch den Maschinenführer erfolgreich durchgeführt wurde, dürfen andere Beschäftigte den unmittelbaren Einzugsbereich von herabfallenden oder umkippenden Anbaugeräten betreten.

Quelle/Text: BG Bau, Redaktion arbeitssicherheit.de

Arbeiten auf der Baustelle: Lesen Sie auch »Tipps für den Sonnenschutz auf dem Bau« >>

Weitere Nachrichten zum Thema Arbeitssicherheit

Alle Beiträge

Exklusive Produktempfehlungen aus unserem umfangreichen Online-Shop

Lexikon Explosionsschutz Dr. Dyrba

Lexikon Explosionsschutz
von Dr.-Ing. Berthold Dyrba

Wichtige Begriffe des Explosionsschutzes und angrenzender Bereiche

Ca. 2.300 Begriffe zum Explosionsschutz und verwandten Themen, wie z. B. Normung, Gefahrstoffe, Betriebs-, Geräte- und Produktsicherheit.
2. Auflage 2009

Zum Produkt
Arbeitsstättenverordnung

Arbeitsstättenverordnung
von Dr. jur. Kurt Kreizberg

mit Technischen Regeln für Arbeitstätten (ASR) und weiteren Rechtsvorschriften
ca. 600 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit

Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit
von Wolfram Weinmann / Hans-Peter Thomas / Dr. Helmut A. Klein

Vorschriftensammlung mit Kommentierung und EU-Verordnungen
Zweibändige Ausgabe mit CD-ROM
1. Auflage 2005
ca. 1300 Seiten, Loseblattwerk mit CD-ROM
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
CHV-16 Betriebssicherheitsverordnung

CHV 16, Betriebssicherheitsverordnung
von Carl Heymanns Verlag (Hrsg.)

10. Auflage 2017
ca. 284 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt